Ring Pflege und Schutz

Benutzerbewertung: / 1
SchwachPerfekt 

Ringe pflegen und schützen

Um den Wert ihrer Ringe zu erhalten, gibt es ein paar einfache Tipps und Tricks wie Sie ihre Ringe pflegen und schützen können. In den nachfolgenden zwei Abschnitten wird dabei erklärt, was Sie beachten sollten. Grundsätzlich gilt, dass, wie bei allen Alltagsgegenständen, gewisse Abnutzungserscheinungen auftreten werden. Dennoch kann man der Abnutzung bei Ringen, seien es Eheringe aus Gold, dem Freundschaftsring aus Edelstahl oder dem Verlobungsring mit Diamant, entgegenwirken.

Pflege Ihrer Ringe

Da Ringe nahezu ständig getragen werden, sammelt sich schnell leichter Schmutz aus der Umgebung daran. Um den vollen Glanz ihrer Ringe zu gewährleisten, folgende Tipps:

1. Ring 15 min. in lauwarmen Wasser und mildem Spülmittel einweichen
Damit erreichen Sie das der meiste Schmutz aufgeweicht wird und sich im besten Fall schon von allein ablöst. Benutzen sie auch KEINEN Fall Zahnpaste, Scheuermilch, Duschgels oder Reinigungsmittel mit ätherischen Ölen. Die können zu Beschädigungen führen oder Halbedelsteine und Edelsteine schädigen, so dass diese meist dann nicht mehr zu reparieren sind. Auf Scheuermilch sollten Sie verzichten, da die enthaltenen Scheuerelemente die Oberflächenmattierungen zerstören können. Benutzen Sie am besten für das einweichen eine separate Schüssel und nicht das Waschbecken, damit verhindern Sie das der Ring oder Bestandteile davon in der Abwasserleitung landen.

2. Reinigung von feinen Strukturen mit sehr weicher Zahnbürste
Besitzt der Ring sehr feine Strukturen, welche nur schwer zu reinigen sind, so kann dafür eine sehr weiche Zahnbürste oder eine Babyhaarbürste zum Reinigen verwendet werden. Von groben Handwaschbürsten, Topfreinigern (auch Schwämme) oder der gleichen sollten nicht verwendet werden, da die aufgebrachten Kräfte zu groß sind und den Ring zerkratzen können.

3. Die Rückseite reinigen
Bei Diamanten empfiehlt es sich auch die Rückseite mit zu reinigen, damit diese wieder in vollen Glanz wieder erstrahlen. Natürlich reflektiert ein perfekt geschliffener Brillant das Licht nahezu komplett, aber gerade bei anderen Schliffen wird man den Unterschied deutlich erkennen.

Jetzt passende Traumringe bestellen




4. Ring unter reichlich klarem Wasser abspülen
Damit der Ring richtig sauber wird, sollte er mit reichlich klarem Wasser abgespült werden. Dadurch wird erreicht, dass auch alle Rückstände des Spülmittels entfernt werden und sich nicht am Ring festsetzen. Bleiben solche Rückstände bestehen, heftet sich dort besonders schnell wieder Schmutz an und die ganze Arbeit war umsonst. Bevor Sie das Wasser wegschütten, sollten Sie nochmal kontrollieren, ob sich Teile oder Steine vom Ring gelöst haben. Ist dies der Fall ist ein Gang zum Juwelier notwendig um das Schmuckstück zu reparieren. Sind solche Teile aber erst einmal in den Abfluss geraten, so sind Sie meist für immer verloren.

5. Die Trocknung des Ringes am besten mit einem weichen Tuch, welches nicht fusselt
Trocknen Sie den Ring am besten mit einem weichen und unbenutzten Tuch vorsichtig ab. Ebenfalls eignet sich ein Stück Küchenrolle, da diese frei von Schmutz sind. Zur Nachpflege empfehlen sich Gold- und Silberputztücher um den alten Glanz vollständig herzustellen. Schaut ihr Ring trotzdem noch immer zerkratzt aus, so hilft nur noch die professionelle Aufbereitung durch eine Juwelier oder Goldschmied.

Tipp: Mittels einem Ultraschallreinigungsgerät reinigen Sie fast wie die Profis. Diese sind schon für ein kleines Budget im Handel erhältlich.


Schutz Ihrer Ringe

Auf Arbeit, beim Sport oder im Haushalt kann es schnell zur Beschädigung ihres Ringes kommen. Gerade Trauringe oder Verlobungsringe sind davon betroffen, da man diese ständig trägt. Mit ein paar einfachen Maßnahmen lassen sich aber viele Beschädigungen verhindern. Schützen Sie daher am besten ihren Ring vor:

1. Harten Materialien (Metallen, Steinen etc.)
Vor allem bei Garten- und Bauarbeiten können Sie Ihren Ring leicht beschädigen, dabei reicht auf der feste Griff an eine Rohrzange schon aus um einen Kratzer auf dem Ring zu hinterlassen.

2. Abrasiven Mitteln (Scheuermilch, Sandpapier und Säuren)
Diese können Ihre Ring und vor allem verarbeitete Steine schnell schädigen (z.B. Opale). Schützen Sie daher Ihren Ring auch vor Haarspray, Duschbad und anderen Kosmetika.

3. Harten Kanten
Harte Kanten können unschöne Kerben in den Ring schlagen, welche auch vom Juwelier nur aufwändig wieder entfernt werden können. Zudem können einen solche Kerben schnell auch beim Tragen den letzten Nerv rauben.

4. Hochzeitsspielen
Beim traditionellen Durchsägen eines Baumstammes sollten Sie unbedingt ihre Ringe abnehmen, um nicht gleich Kratzer am Hochzeitstag zu riskieren. Dabei reicht schon der feste Griff an der Säge aus und die Ringe haben Kratzer. Das führt natürlich zu langen Gesichtern auf der Hochzeitsfeier und die möchte man natürlich an einem solchen Tag nicht haben.

5. Ohne Ring ins Bett
Die gilt vor allem für weichere Materialien, wie in älteren Silberringe verwendet. In Gänze lassen sich kleine Beschädigungen aber bei keinem Ring vermeiden, auch nicht beim Edelstahlring.

 

Ringe selbst aufbereiten

Durch die Möglichkeit des Internets ist es möglich auch Aufbereitungswerkzeug für verschiedene Ringe zu kaufen und diese dann selbst aufbereiten zu können. Wir raten Ihnen von diesen Methoden eher ab, da man sehr viel Feingefühl und die richtigen Werkzeuge benötigt. Auch wir bereiten nicht alle Ring selbst auf, sondern arbeiten dabei ganz eng mit unseren Zulieferern zusammen. Diese wissen im Zweifelsfall am besten, wie Sie den Ringen wieder zu neuem Glanz verhelfen.

Text von: DM



ringekaufen.com
5 1 1 Bewertung. Ist diese Seite hilfreich? Auf die Sterne klicken und eine Bewertung abgeben. (1.Stern: wenig hilfreich; 5 Sterne: sehr hilfreich)